Medien sind keine „Begriffe“

Über den Ausgang des Typografischen als Kulturtechnik, technische Existenz und das schleichende Ende von Philosophie als Textunternehmen.



Vom soziologischen Neugründungs-Pragmatismus zur „Anti-Soziologie“

Helmut Schelskys Position in der Nachkriegsgeschichte des Faches.



Jüngelismus & Operettenvertrottlung

Über die verzerrte Wahrnehmung Anton Kuhs.



Doch ein Fest für EUropa?

Nach 200 Jahren ist der Wiener Kongress reif für eine Image-Korrektur. Er könnte Stoff liefern für einen nüchternen Gründungsmythos eines mühsam zusammengefügten Europas.



Recherche 2/2012

Mit Beiträgen von Hazel Rosenstrauch, Eva Illouz, Walter Schübler, Felix Philipp Ingold, Andreas Huyssen, Gerrit Bartels, Josef Mitterer, Frank Hartmann, Helga Nowotny, Rüdiger Görner, Bernhard Waldenfels



Die Ökonomie der Liebe

Michèle Wannaz im Gespräch mit der Soziologin Eva Illouz



Landschaften des Wissens

Transfer – Übersetzung – Interpretation



Die Tugenden des Durchlauferhitzers

Ein Gespräch über Großzügigkeit, Nervosität und die Unstetigkeit des Projekte-Machens.



System des Staunens

Bemerkungen zu Schrift und Transfer zu Ehren eines Spezialisten.



Über das inhaltlich Qualitative des Transfers im Kunst- und Wissenstransfer

Zu Christian Reders Modellen.



Transfer-Denken



Von wem man ist

Ontologien von Familie und Verwandtschaft zwischen Wissenschaft und Alltag.



Die Unersättlichkeit des Konsums

Kulturelle Modelle und soziologische Erklärungen



Die Zerlegungen der Intelligenzforschung und ihrer Kritiker

Zu Dieter E. Zimmer Ist Intelligenz erblich? - Eine Klarstellung.



Porträt des Un-Menschlichen

Die Bildnisse des Teufels von Daniel Arasse.