Nicht republikanischer Bürgersinn, sondern liberaler Handelsgeist fördert den friedlichen Ausgleich von Interessen. Von Herfried Münkler
Über den Ausgang des Typografischen als Kulturtechnik, technische Existenz und das schleichende Ende von Philosophie als Textunternehmen. Von Frank Hartmann
Ein Essay von Rüdiger Görner
Thomas Bernhard und die visionäre Architektur der Sechzigerjahre. Von Fatima Naqvi
Renate Lachmann im Gespräch mit Elisabeth von Samsonow über ‚Wahrheits‘-Symptome, phantastische Literatur und die Erfahrung des Gulag.
Helmut Schelskys Position in der Nachkriegsgeschichte des Faches.* Von Karl-Siegbert Rehberg
Zum Stand der Dinge im Fluss. Von Josef Mitterer
Über die verzerrte Wahrnehmung Anton Kuhs. Von Walter Schübler
Plädoyer für einen tragischen Hedonismus. Von Philipp Blom